Padrão dos Descobrimentos

Das Denkmal der Entdeckungen

Eines der vielen Sehenswürdigkeiten Lissabons ist das Denkmal der Entdeckungen (portugiesisch: Padrão dos Decobrimentos). Es befindet sich am Fuße des Flusses Tejo im Stadtteil Belém, neben der Torre de Belém.

Was ist die geschichtliche Bedeutung?

Das Denkmal der Entdeckungen wurde 1960 während der portugiesischen Diktatur von Salazar zur Feier des 500. Todestags Heinrichs des Seefahrers errichtet. Heinrich der Seefahrer war portugiesischer Infant und finanzierte viele Entdeckungsreisen, die Portugal zu einer starken Kolonial- und Seemacht aufstiegen ließen.

Der Bau erinnert an die glorreiche Zeit der Entdeckungen, die dem Land einen interkontinentalen Handel ermöglichten. Diese Epoche ließ Portugals weltweite Bekanntheit wachsen und bildete einen der wichtigsten Abschnitte in der Geschichte des Landes. Im 15. und 16. Jahrhundert war Portugal dadurch dominierend im Gewürzhandel Europas und Lissabon war eines der wichtigsten Handelszentren.

Was gibt es zu sehen?

Das Padrão dos Descobrimentos ist ein 52 Meter hoher Bau aus Kalkstein und erinnert an den Bug eines typischen portugiesischen Segelschiffs. Das Innere des Baus kann besucht werden. Neben einem Auditorium verfügt es über ein Museum zur portugiesischen Geschichte und einen Aussichtspunkt auf dem Dach des Monuments. Von der Aussichtsplattform hat man einen wundervollen Blick auf den benachbarten Torre de Belém, das Hieronymietenkloster und die Brücke Ponte de 25 Abril.

Das imposante Bauwerk zeigt insgesamt 33 wichtige Persönlichkeiten des Zeitalters der Entdeckungen von Schriftstellern und Malern bis hin zu Historikern und natürlich Seefahrern. An der Spitze befindet sich eine neun Meter hohe Figur von Heinrich dem Seefahrer mit einem kleinen Segelschiff in der Hand. Dahinter sind Persönlichkeiten wie Vasco da Gama, Entdecker des Seewegs nach Indien, Bartolomeu Diaz, Entdecker des Kaps der Guten Hoffnung, König Alfons V und weitere wichtige Figuren aus der Entdeckerzeit zu finden.

Vor dem Denkmal befindet sich ein riesiges Windrosen-Mosaik mit einer Weltkarte, welche die verschiedenen Orte und Strecken der portugiesischen Entdeckungen des 15. und 16. Jahrhunderts aufzeigt. Die Windrose war ein Geschenk Südafrikas an Portugal.

Das könnte dir auch gefallen