Der Zoo von Lissabon

Jardim Zoológico de Lisboa

Die portugiesische Hauptstadt Lissabon bietet für alle Reisenden zahlreiche Möglichkeiten die Freizeit interessant zu gestalten. Für Reisende, die mit Kindern unterwegs sind, ist beispielsweise ein Besuch im Zoo von Lissabon (Jardim Zoológico de Lisboa)ein absolutes Muss, damit auch der Nachwuchs beim Aufenthalt in der portugiesischen Metropole auf seine Kosten kommt. Der Zoo in Lissabon zählt nicht nur zu den größten in Europa, sondern bietet mit mehr als 350 Tierarten ein breites Spektrum an exotischen Tieren. Diese Artenvielfalt sorgt dafür, dass sowohl bei kleinen und großen Kindern garantiert keine Langeweile aufkommt. Zu den Besonderheiten des Zoos von Lissabon zählen der in der Anlage verlaufende Mini-Zug und die hauseigene Seibahn, mit der man einen überwältigenden Ausblick über die gesamte Anlage bekommt.

Die Geschichte des Zoos von Lissabon

Bereits im Jahr 1884 eröffnete der Zoo von Lissabon seine Türen für das Publikum. Einige der bekanntesten Tierforscher des Landes sicherten sich für dieses Projekt die Unterstützung des portugiesischen Königs Fernando II. Zunächst wurde für den Zoo ein Standort in der Nähe des Parks São Sebastião da Pedreira ausgesucht, wo die Anlage auch bis zum Anfang des 20. Jahrhunderts beheimatet war. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts erfolgte dann jedoch die Umsiedlung an den heutigen Standort im Gebiet Sete Rios.

Zahlreiche exotische Tiere aus den portugiesischen Kolonien

Gerade in seiner Anfangszeit bot der Zoo von Lissabon seinen Besuchern eine Vielzahl an exotischen und in Europa weitgehend unbekannten Tieren. Da die Portugiesen begeisterte Seefahrer waren, konnten viele unbekannte Tierarten aus den weit entfernten Kolonien aus der ganzen Welt im Zoo von Lissabon gezeigt werden. Auch heute noch stammen viele der vorhandenen Tierarten aus Afrika und Südamerika, wo die bekanntesten Kolonien der Portugiesen beheimatet waren. Erwähnenswert ist auch die Tatsache, dass der Zoo von Lissabon als erste zoologische Anlage auf der iberischen Halbinsel ein Programm zum Studium und Schutz von Flora und Fauna einführte.

Mehr als 2.000 Tiere warten auf die Besucher

Nach einer gründlichen Renovierung in den 90er Jahren wird der Zoo von Lissabon seiner Verantwortung gegenüber den dort beheimateten Tieren gerecht. Bei der Renovierung wurde ausdrücklich Wert auf eine artgerechte Haltung der vorhandenen Tiere gelegt und somit deren Lebensbedingungen deutlich verbessert. Heute verfügt der Zoo von Lissabon über mehr als 2.000 Tiere, über die die Besucher bei einer Führung jede Menge interessante Informationen erhalten. Die Anlage verfügt über weitläufige Gehege für Giraffen, Affen, Elefanten und Tiger. In einem eigenen Bereich sind zahlreiche Arten von Reptilien beheimatet. Auch größere Meerestiere wie Delfine lassen sich im Aquarium des Zoos bestaunen. Ein Höhepunkt für die kleinen Kinder ist ohne Zweifel der Streichelzoo, der einen besonders intensiven Kontakt mit den Tieren erlaubt.

Bei einem Besuch mit Kindern in Lissabon sollte man sich den Besuch des Zoos also auf keinen Fall entgehen lassen.

Das könnte dir auch gefallen