Mercado da Ribeira

Eine Institution für Gourmets und Liebhaber von hochwertigen Lebensmitteln in Lissabon ist der Mercado da Ribeira, der sich direkt neben dem Bahnhof Cais do Sodré am Nordufer des Tejo befindet. Seit 1892 präsentieren hier Markthändler an den häufig von Generation an Generation weitergegebenen Marktständen ihre Produkte. Auch für viele regionale Produzenten und Direktvermarkter aus ganz Portugal ist der Mercado da Ribeira eine Möglichkeit, ihre feinen Köstlichkeiten an den Mann bzw. die Frau zu bringen.

Eine lange Tradition in der lukullischen Versorgung von Lissabon

Bereits im Jahre 1882 eröffnete die bis heute in großen Teilen erhaltene Markthalle, die auf die Planungen des Ingenieurs Frederico Ressano Garcia zurückgeht und die Versorgung mit Lebensmitteln für die Anwohner sicherstellen sollte. Bis auf die Osthalle des Marktes, die kurz nach der Erbauung einem Brand zum Opfer fiel und ab 1902 durch eine Hallenerweiterung ersetzt wurde, ist der Mercado da Ribeira bis heute praktisch unverändert und permanent in Betrieb. Markant für das Gebäude ist die typische Eisenarchitektur ihrer Zeit: Der zum damaligen Zeitpunkt moderne Baustoff Gusseisen erlaubte es, eine lichte, hohe und leichte Dachkonstruktion über dem Verkaufsbereich zu errichten. Auffällig geschmückt und typisch für die prunkvollen Markthallen dieser Epoche ist das Hauptportal mit seiner Kuppel, der wunderbaren Stuckatur und der markanten Uhr.

Der Übergang in die moderne Zeit – der Food-Court

Durch die immer weitere Verbreitung von Supermärkten aber auch die Veränderung der Lebensstile schlitterte der Mercado da Ribeira, wie so viele Markthallen der Welt, in eine Krise. Doch die Stadt reagierte rechtzeitig. Durch eine völlige Neugestaltung des Westflügels im Jahre 2014 war eine Neukonzeption des Marktes möglich: Eine Food-Hall, die unter dem Namen und der Schirmherrschaft des Reisemagazins Time Out als „Time Out Market Lisboa“ bezeichnet wird, wurde eingerichtet. An rund 35 Ständen können sich Feinschmecker in den altehrwürdigen Markthallen durch die besten und bekanntesten Spezialitäten Portugals kosten, aber auch internationale Gaumenfreuden entdecken. Dazu stehen auf einer Fläche von etwa 5.000 qm um die 750 Sitzplätze an einfachen Holztischen zur Verfügung. Was ein bisschen wie ein Foodcourt eines Einkaufszentrums klingt, ist in Wahrheit aber ein Tempel für gehobene Genüsse ohne viel Schnick-Schnack in einem lebhaften Ambiente.

Die Symbiose aus traditionellem Markt und hipper Food-Hall

Das besondere Flair des Mercado da Ribeira ist tatsächliche das Zusammenspiel der Eindrücke und farbenfrohen Impressionen, aber auch der unterschiedlichen Menschen, die diesen Markt frequentieren. Die Gerüche von am selben Morgen geerntetem Gemüse, frischem Fisch, hochwertigem Fleisch und würzigem Käse verschmelzen mit den Düften der zubereiteten Speisen oder dem süßen Gebäck von den Food-Ständen. Das Angebot reicht hier von klassischer portugiesischer Küche über gehobene Nouvelle Cousine einiger bekannter Chefköche des Landes bis hin zu den spürbaren Einflüssen aus Brasilien und dem asiatischen Raum. Am besten lässt sich der Mercado da Ribeira in Ruhe und mit viel Zeit genießen. Bei einem Glas Wein kann man ideal durch die unterschiedlichen kulinarischen Verlockungen stöbern und die eine oder andere Köstlichkeit für sich selbst entdecken.

Das könnte dir auch gefallen